Beijing Tag 1

Direkt angekommen, wollte ich ursprünglich den Nachmittag nutzen, um mein Abenteuer mit dem Besuch der verbotenen Stadt zu beginnen. Schließlich galt sie im Land der Mitte lange Zeit als der Mittelpunkt der Welt.

Jedoch hat es etwas länger gedauert, vom Flughafen in die Stadt zu meiner Unterkunft zu kommen. Und als mich das Taxi anschließend noch am Nordtor – dem Ausgang – der verbotenen Stadt abgesetzt hatte wurde die Zeit für einen kompletten Besuch zu knapp. Daher habe ich meinen Plan kurzer Hand geändert und mit der kommunistischen Facette Pekings begonnen. Propaganda ist hier nach wie vor allgegenwärtig.

Video im Tor des Himmelsfriedens
Video im Tor des Himmelsfriedens

IMG_6548

"Postergeschäft"

treue Genossin

robbender Spielzeugsoldat

überall Liegen Megaphone herum. Was da laufen heraus geplärt wird?
überall liegen Megaphone herum. Was da wohl laufend herausgeplärrt wird?

Zuerst habe ich das 1417 errichtete und südlich der Verbotene Stadt gelegene Tor des Himmelsfriedens besichtigt. Es war einst das Südtor der Kaiserstadt, die die Verbotene Stadt umgab. Ruhmreich wurde es später auch deshalb, da Mao von hier aus am 1.10.49 die Gründung der Volksrepublik China proklamierte.

Tor des Himmlischen Friedens
Tor des Himmlischen Friedens
Tor des Himmelsfriedens
Tor des Himmelsfriedens
treue Genossen
treue Genossen

Weiter südlich des Tores liegt der Tian’ammen Platz (Platz des Himmelsfriedens). Er wurde 1958/59 angelegt und zählt mit seinen 30 ha als der größte innerstädtische Platz der Welt. Bei bei glühender Hitze habe ich ihn von Nord nach Süd abmarschiert. Heftig war übrigens der erste Kontakt mit der Hitze in Peking. Wie ich aus dem klimatisierten Flughafengebäude in die Wartehalle zum Airport Express Train gekommen bin, kam mir vor wie beim Betreten einer Biosauna! Komischerweise war in der Stadt selbst aber nichts von einer Smogglocke zusehen. Ganz im Gegenteil blauer Himmel und volle Sonne. Anscheinend soll es vor kurzem ziemliche Unwetter gegeben haben, die den Smog weg geblasen haben. Mir kann das nur recht sein.

Platz des Himmelsfriedens
Platz des Himmelsfriedens
Nationalmuseum
Nationalmuseum

IMG_6567

Umgeben wird der Platz östlich vom National Museum, westlich von der Großen Halle des Volkes (Sitz des Nationalen Volkskongresses) und im Süden vom Mao Mausoleum, wo der konservierten Leichnam des ehemaligen Führers präsetiert wird. Natürlich kann man alle Gebäude besichtigen – gerade das Besuchen des Mausoleums ist großer chinesischer Volkssport! – allerdings war ich hierfür zu spät dran und es hätte mir wohl auch zu viel Zeit gekostet.

Mao Mausoleum
Mao Mausoleum

IMG_6583

Daher habe ich meine Tour weiter nach Süden fortgesetzt und eine von meinem Reiseführer vorgeschlagene Altstadttour gemacht. Auf einmal fand ich mich in einer der ältesten Einkaufsmeilen Pekings wieder. Allerdings wurde alles abgerissen und traditionell-modern wieder aufgebaut. Ich nenne es daher ‚Peking Village‘ angelehnt an unser Wertheim Village. Auf der Hauptstraße waren auch viele internationale Läden zu sehen.

Starbucks
Peking Village
Peking Village
Starbucks

 Interessanter wurde es, als ich nach Westen in eine echte alte Straße einbog. Hier gab es eine Reihe altehrwürdiger Geschäfte Pekings zu sehen. Absolutes Highlight für mich war natürlich der Besuch einer Traditionellen Apotheke. Im Obergeschoß gab es allerlei kuriose Dinge aus dem Reich der TCM. Leider wurde mir sehr schnell das Fotografieren verboten. Viele Dinge konnte ich echt nicht erkennen. Zungen, Tierpenise, Seepferdchen, bizarre Fische!?! Das beste konnte ich jedoch fotografisch festhalten: diverse Ginseng Prachtexemplare. Ginseng ist DAS Mittel der TCM und wurde früher mit Gold aufgewogen. Aber auch heute ist Ginseng noch sehr teuer. Wenn der Preis auf dem Etikett sich wirklich auf dieses Exemplar bezieht, wären wir bei einer knappen halben Millionen Euro!!!!

Pracht Ginseng
Pracht Ginseng
Mega Ginseng (nicht verkäuflich)
Mega Ginseng (nicht verkäuflich)
Traditionelle Apotheke
Traditionelle Apotheke

IMG_6625

Gefreut hatte ich mich auch auf die nachfolgende Antiquitäten- und Künstlergasse. Allerdings war es schon nach 18 Uhr und die Läden geschlossen und die Straße wie leer gefegt.

Künstlerbedarf
Künstlerbedarf

Also habe ich mich nun wieder Richtung Norden auf den langen Rückweg gemacht. Hierbei habe ich bei Dämmerung noch einen schönen Park besichtigt und bin dann über Nachtmärkte wieder zu meiner Unterkunft zurückgekehrt.

Abendstimmung im Park
Abendstimmung im Park
Abendstimmung im Park
Abendstimmung im Park
Pavilion im Park
Pavilion im Park

IMG_6677

Lichtermeer im Nordteil des Parkes
Lichtermeer im Nordteil des Parkes

 

3 Kommentare


  1. ·

    Hannes der Bericht war sehr aufschlussreich. Noch einen schönen Aufenthalt in Peking. Du mußt noch was von deiner Unterkunft schreiben. Zimmer ohne Fenster.
    gruß Hartmut

    Antworten
    1. admin
      ·

      Ja stimmt! Ich habe bewusst das Zimmer ohne Fenster gewählt. Da ich nur im dunkeln schlafen kann, dachte ich, ich könnte so die Zeitverschiebung besser in den Griff kriegen! (-;

      Antworten

  2. ·

    Schöne Bilder. Wie bekommt dir denn das chinesische essen? Davon hätte ich auch gern ein paar Bilder. Wirst du als langnase drüben oft angesprochen bzw. angekichert. :-)

    Tuan

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *